Zurück zur Übersicht
Dr. med. Christian Merkel 14.07.2020

Was tun bei empfindlicher Kopfhaut?

Was tun bei empfindlicher Kopfhaut | Haarzentrum an der Oper in München

Das Problem der juckenden Kopfhaut ist etwa jeder zweiten Person bestens bekannt. Frauen sind deutlich häufiger als Männer von den Symptomen betroffen. Die möglichen Ursachen sind sehr vielfältiger Natur und die Folgen reichen bis hin zu Konzentrationsstörungen. Viele Betroffene verzeichnen auch einen verstärkten Haarausfall. Mit den daraus resultierenden Kahlstellen müssen Sie sich nicht abfinden. Die Experten des HAARZENTRUM AN DER OPER erklären Ihnen, wodurch Missempfindungen auf der Kopfhaut entstehen und welche Behandlung hier helfen kann.

Was kann das Jucken verursachen?

Ein leichtes Jucken der Kopfhaut ist normal, allein die Bewegung der einzelnen Haare bei Luftzug reicht manchmal schon aus. Wir nehmen das in der Regel aber gar nicht bewusst wahr. Das gilt genauso für Haare, die sich nach der Ruhephase lösen und ausfallen.

Allerdings verändert sich unsere Wahrnehmung unter Stress. Dann stören bereits Kleinigkeiten, die in entspannten Zeiten problemlos toleriert werden. Das Gefühl der empfindlichen Kopfhaut gehört folglich zu den Symptomen von Nervosität und Stress.

Doch Vorsicht: Kratzen sollten Sie so gut es geht vermeiden, denn dabei können Miniverletzungen auf der Kopfhaut entstehen, welche sich wiederum schnell entzünden. Ein ausgewogener Wechsel aus Anspannungs- und Ruhephasen ist deshalb in vielen Fällen ein wirksames Mittel gegen Jucken und Brennen der Kopfhaut.

Welche Grunderkrankungen begünstigen eine empfindliche Kopfhaut?
Depressionen können die Wahrnehmung der feinen Haarbewegungen verstärken. Eine Störung des Zuckerstoffwechsels begünstigt Entzündungen, die ebenfalls zu empfindlicher Kopfhaut führen.

Für die Behebung der Symptome einer juckenden oder auch schmerzenden Kopfhaut (Letzteres wird als Trichodynie bezeichnet) ist in erster Linie eine Behandlung der Grunderkrankung erforderlich. Das gilt genauso, wenn das „Burning-Scalp-Syndrom“ beispielsweise durch ein Fibromyalgie-Syndrom (kurz FMS) verursacht wird. Zusätzlich spielen verschiedene Hauterkrankungen eine Rolle. Deshalb ist ein Dermatologe bei der Suche nach den Ursachen der wichtigste medizinische Ansprechpartner.

Welche Rolle spielen Allergien bei empfindlicher Kopfhaut?

Allergien und Unverträglichkeiten zählen zu den häufigsten Ursachen des „Burning-Scalp-Syndroms“. Nicht immer liefern andere Symptome einen Hinweis. Der Grund ist das breite Feld der möglichen Allergieauslöser. Dazu gehören bei empfindlicher Kopfhaut zum Beispiel:

  • Inhaltsstoffe der Haarwäsche und Pflegespülungen
  • Zusatzstoffe im Haarspray
  • Wirkstoffe in Bleichmitteln und Haarfarben
  • Hormonpräparate
  • Inhaltsstoffe von Medikamenten aller Art
  • Lebensmittelzusatzstoffe

Hinzu kommen die Folgen von Kontaktallergien beim Tragen von Haarschmuck aller Art. Eine besondere Rolle spielen hier beispielsweise metallische Haarreifen und Haarspangen, die direkten Kontakt mit der Kopfhaut haben. Auch Desinfektionsmittel für Schutzhelme können als Allergene wirken und zu juckender und empfindlicher Kopfhaut führen. Über verschiedene Allergietests (Prick-Test, Antikörpertest per Blutentnahme) ist eine Eingrenzung der Auslöser möglich. Je nach Art des Allergens kommen anschließend entweder eine Desensibilisierung oder eine konsequente Vermeidung der auslösenden Stoffe in Frage.

Schuppen sind sowohl Ursache als auch Folge von empfindlicher Kopfhaut

Schuppen verursachen beim Lösen von der Kopfhaut einen Juckreiz. Ein solcher Juckreiz entsteht auch dann, wenn größere Schuppen durch die Haare rieseln. Es gibt eine ganze Reihe möglicher Ursachen für die überschießende Schuppenbildung. Dazu gehören:

  • Kopfhaut enthält zu wenig Feuchtigkeit und Fett
  • Anteil von Fett in und auf der Kopfhaut ist zu hoch
  • Ekzeme auf der Kopfhaut
  • Kopfhaut ist von einem Hefepilz befallen
  • Psoriasis (Schuppenflechte) als Grunderkrankung

Die Behandlung empfindlicher Kopfhaut ist direkt von der Ursache abhängig. Bei der Psoriasis sowie bei Ekzemen und Pilzen kommen Betroffene um einen Besuch bei einem Hautarzt nicht herum. Bei zu trockener und zu fettiger Kopfhaut reicht dagegen häufig eine Umstellung der Haarpflegeprodukte aus. Wer unter zu trockener Kopfhaut leidet, sollte sich außerdem die Haare nicht zu häufig waschen und den Einfluss direkter Sonneneinstrahlung meiden.

Falsche Kämme & Bürsten sind regelmäßig Ursache für Kopfjucken

Das Gefühl empfindlicher Kopfhaut ist oftmals der Verwendung ungeeigneter Hilfsmittel für die tägliche Haarpflege geschuldet. Werfen Sie deshalb einen prüfenden Blick auf Ihre Haarbürsten. Verwenden Sie Metallbürsten, an denen bereits Schutzkappen an den Metallstiften fehlen? – Tauschen Sie sie sofort aus! Die ungeschützten Metallspitzen verursachen feine Kratzer auf der Kopfhaut, die in der Heilungsphase jucken. Eine ähnliche Wirkung haben auch Kämme, die nicht über abgerundete Zinken verfügen. Ersetzen Sie sie ebenfalls durch hochwertigere Modelle.

Vergessen Sie auch den Gedanken an einen eventuellen Läusebefall nicht. Er ist besonders wichtig, wenn Ihnen ganz plötzlich die Kopfhaut juckt. Bitten Sie Angehörige oder Freunde darum, einen genauen Blick auf Ihren Haarschopf zu werfen. Bestätigt sich der Verdacht auf Kopfläuse als Ursache des Kopfhautjuckens, hilft ein Läuseshampoo aus der Apotheke.

Wie können wir Ihnen bei empfindlicher Kopfhaut helfen?

Sie haben als Folge empfindlicher Kopfhaut schütteres Haar oder kahle Stellen entdeckt? Der erste Schritt ist immer eine Behandlung der genannten Ursachen. Wir bieten Ihnen als zweiten Schritt verschiedene Möglichkeiten, die sichtbaren Folgen zu beseitigen. Die Haarverdichtung ist ein Weg, das Volumen von schütterem Haar zu vergrößern. Beim lokal begrenzten Haarausfall kommt alternativ eine Haartransplantation in Frage. Dabei werden die vorhandenen Resthaare optimal auf dem Kopf umverteilt. Das Verfahren hat sich auch beim Beseitigen der von vielen Männern gefürchteten „Geheimratsecken“ sowie der Folgen des kreisrunden Haarausfalls bewährt.

 

Sie haben Fragen zu unseren Möglichkeiten der Hilfe bei den Folgen empfindlicher Kopfhaut? –Vereinbaren Sie einen Termin für eine persönliche Beratung in unserem Haarzentrum in München!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten

PDF

Wie Sie Haarausfall vorbeugen oder wirksam behandeln