Zurück zur Übersicht
Dr. med. Christian Merkel 22.01.2021

Haarstyling – das sind die besten Tipps für Ihren Haartyp

haarpflege für alle haartypen

Fein, kraus, lockig – Haarstrukturen bestimmen über Pflegebedürfnisse und auch darüber, welche Styles sich am besten umsetzen und tragen lassen. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Eines vorweg: „Bad hair days“ erlebt jeder. An diesen Tagen geht style-technisch nichts. Oder zumindest nicht viel. Die Haare sind dann einfach widerspenstiger und kaum zu bändigen. An allen anderen Tagen lässt sich aber aus jedem Haartyp etwas herausholen – und das am besten mit den passenden Styles und Pflegeprodukten für jeden Haarschopf.

Mit den richtigen Produkten und der richtigen Technik, aber vor allem mit dem richtigen Schnitt ist es möglich, die Stärken der eigenen Haarstruktur zu betonen und Makel zu kaschieren. Fällt das Haar allerdings langsam aus, lässt sich das vielleicht für eine Weile verdecken, jedoch leidet das Selbstbewusstsein mehr und mehr. Doch auch dann kann Betroffenen geholfen werden: die moderne Dermatologie kann den Wunsch nach vollem Haar wahrwerden lassen.

Lockiges Haar – anspruchsvoll und beneidenswert zugleich

Mit Mühe mühelos aussehen: Lockenköpfe kennen das. Locken sehen toll und lässig aus, doch damit das so ist, braucht es viel Pflege. Und auch das Styling ist nicht immer einfach.

  • Bei jeder Haarstruktur zählt der richtige Schnitt. Bei Locken allerdings besonders; sie sehen am besten aus, wenn sie durchgestuft und auf eine passende Länge geschnitten Lange Locken hängen durch die Schwerkraft aus. Die Folge: der Look wirkt nicht mehr so gepflegt und stylisch.
  • Locken sind oft trocken und somit anfälliger für Schäden. Eine intensive Pflege ist somit Pflicht. Feuchtigkeitsspendende Kuren und andere Produkte speziell für trockene Haare eignen sich gut, um die Haare zu pflegen. Nach dem Waschen empfiehlt sich ein Conditioner. Aber Achtung: Locken dürfen auch nicht zu oft gewaschen werden.
  • Für einen perfekten Style sollten Locken direkt nach dem Waschen entwirrt werden und an der Luft trocknen. Beim Föhnen sollten Diffusor und Hitzeschutz definitiv Teil der Styling-Routine sein.
  • Keine Lust mehr auf Locken? Glätteisen können den Look komplett verändern, allerdings ist Vorsicht geboten, um die empfindlichen Haare nicht zu sehr zu strapazieren. Eine tägliche Anwendung empfiehlt sich nicht. Auch hier unbedingt auf einen Hitzeschutz zurückgreifen.

Dünnes Haar – schwierig zu stylen, aber wandlungsfähig

Während Lockenköpfe meist über zu viel Volumen klagen, blicken Menschen mit feinem Haar ganz neidisch auf solche „Luxusprobleme“. Sie sind auf Produkte und Stylingtricks angewiesen, um für mehr Fülle zu sorgen. Volumenshampoos und Schaumfestiger, die Haare dicker aussehen lassen, helfen, den Look nach den eigenen Wünschen anzupassen.

  • Ein regelmäßiges Nachschneiden hilft, die Haare nicht noch dünner wirken zu lassen. Schließlich werden Haare an den Spitzen dünner. Zwar ist am Gerücht, Haare würden durch häufiges Schneiden wieder dicker nachwachsen (leider) nichts dran, aber zumindest sehen sie etwas kräftiger aus, wenn die dünnen Spitzen immer mal wieder gestutzt werden.
  • Stufen und Fransenschnitte geben dem Haar mehr Kontur und lassen es voller aussehen. Ein Ausdünnen sollte natürlich vermieden werden – das gilt auch für die Spitzen und besonders für den Pony.
  • Kurzhaarfrisuren eignen sich ebenso gut wie Stufenschnitte – der stufige Bob bietet sich bestens an.
  • Versuchen Sie eine andere Haarfarbe. Schattierungen und Highlights lassen Ihr Haar auch dicker und voller aussehen.

Krauses Haar – kaum zu bändigen, aber voller Potenzial

Nicht lockig, nicht dünn. Aber auch alles andere als einfach. Krauses Haar ist empfindlich und pflegebedürftig, lässt aber doch einige stylische Frisuren zu. Oft wird auch normales Haar kraus – zum Beispiel dann, wenn es übermäßig strapaziert wird.

  • Bei krausem Haar sind passende Pflegeprodukte vonnöten. Spülungen und Shampoos, die zu diesem Haartyp passen, sind wichtig, da sie nötige Feuchtigkeit spenden.
  • Benutzen Sie Pflegemittel aber in Maßen, um das strapazierte Haar nicht noch zusätzlich zu belasten.
  • Die richtige Föntechnik hilft: Es sollte nicht von unten in den Haaransatz geföhnt werden, sondern stets von oben nach unten.
  • Werden die Haare mit einem Handtuch getrocknet, sollte nicht zu stark gerubbelt werden – und erst recht nicht mit einem rauen Handtuch; Mikrofasertücher eignen sich besonders gut.
  • Glätteisen können Sie nutzen – aber mit Vorsicht, denn gerade die Hitze der Eisen kann zu noch krauserem Haar führen.

Haarausfall – eine große Belastung für jeden Haartyp

Viele Männer leiden im Laufe ihres Lebens unter Haarausfall. Geheimratsecken, eine Tonsur oder diffuser Haarausfall – die Probleme können zu einer psychischen Belastung werden. Das Selbstvertrauen schwindet. Auch Frauen kann es treffen. Die Fachärzte des Haarzentrums an der Oper stehen mit Ihrer Erfahrung und Expertise gerne für Sie zur Verfügung.

Im Haarzentrum bieten wir unterschiedliche Verfahren an. Mit Behandlungen wie etwa der PRP-Methode, einer Mesotherapie, einer Regeneration mit Lasertherapie oder auch einer Haartransplantation kann der Traum von vollem Haar in Erfüllung gehen. Mit unseren Patienten stimmen wir die Behandlung auf die jeweilige Haarsituation ab. Kontaktieren Sie uns gern für ein persönliches Beratungsgespräch.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten

PDF

Wie Sie Haarausfall vorbeugen oder wirksam behandeln