Regenera Activa
Anlagebedingten Haarausfall bei Frauen stoppen


Über 90 Prozent aller von Haarausfall betroffenen Frauen leiden unter androgenetischer Alopezie (AGA). Diese Form des Haarausfalls wird durch eine veranlagungsbedingt erhöhte Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber männlichen Sexualhormonen ausgelöst. Bei den meisten Frauen macht sich das in der Regel zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr bemerkbar und beginnt zunächst mit dem Ausdünnen des Scheitelbereichs. Um diesen Prozess zu stoppen und teilweise sogar rückgängig zu machen, arbeiten wir im HAARZENTRUM AN DER OPER mit einem innovativen Verfahren: Regenera Activa.


 

ABLAUF

Bei der Behandlung werden der Patientin drei Kopfhautproben mit jeweils 2,5 Millimeter Durchmesser entnommen, die in einem Spezialgerät filtriert und in die von Haarausfall betroffene Kopfhaut injiziert das Wachstum der Follikel reaktivieren. Die Haare gewinnen an neuer Kraft und werden im Laufe der Zeit auch wieder deutlich länger. Schon eine einzige 30-minütige Behandlung genügt, um den Ausfall für mindestens zwei Jahre zu unterbrechen.

VORBEREITUNG

Zur Sicherheit raten wir dazu, zehn Tage im Vorfeld auf Schmerzmittel und minoxidilhaltige Kopfhautlösungen zu verzichten.

BETÄUBUNG

Die Entnahme der drei Kopfhautproben erfolgt unter örtlicher Betäubung.

NACH DER BEHANDLUNG

Da auch für die Gewinnung der Hautproben keine Schnitte notwendig sind, muss mit keinerlei Downtime gerechnet werden. Eine sichtbare Verbesserung des Haarwachstums ist nach etwa vier Wochen zu erwarten.

ERSTE HAARWÄSCHE

Wir empfehlen, mit dem Waschen der Haare bis zum Folgetag zu warten.

PDF

Wie Sie Haarausfall vorbeugen oder wirksam behandeln

Adviser