Zurück zur Übersicht
Dr. med. Christian Merkel 09.07.2019

Hausmittel für Haare – so pflegen Sie Ihre Haare natürlich und günstig

Hausmittel fuer Haarpflege Tipps Rezepte

Ganz gleich, ob gegen Schuppen, Haarspliss, Kopfhautjucken, Haarausfall oder trockenes Haar – in Drogeriemärkten findet man verschiedenste Produkte, die eine auf unterschiedliche Haarprobleme abgestimmte Pflege versprechen. Nicht selten sind diese Produkte teuer und haben nicht die erhoffte Wirkung.

Immer mehr Menschen greifen für eine gezielte, effektive und günstige Haarpflege auf altbewährte Hausmittel zurück. Deren Wirkungskraft ist mitunter seit Jahrhunderten bekannt und die Herstellung von Mixturen im Gegensatz zu chemischen Produkten aus der Drogerie umweltfreundlich.

Unsere Experten des HAARZENTRUMS AN DER OPER haben für Sie die effektivsten Hausmittel für verschiedene Haarprobleme einmal zusammengestellt.

Teebaumöl, Bier und Eigelb – diese Hausmittel pflegen Haare besonders

Besonders beliebt und effektiv für die Haarpflege sind ätherische Öle wie Teebaumöl oder Arganöl. Sie sind auch in vielen Drogerie-Produkten enthalten. Bei der eigenen Herstellung von Haarpflegeprodukten kann man dagegen die Menge je nach Wirkungswunsch selbst bestimmen.

Teebaumöl wirkt außerdem antiseptisch und kann Schuppen vorbeugen. Außerdem soll das Einreiben der Kopfhaut mit Teebaumöl ein Verstopfen der Talgdrüsen verhindern, was zusätzlich zu einem gesunden Haarwachstum beiträgt.

Für Haarkuren, die das Haar intensiv von der Kopfhaut bis in die Spitzen pflegen soll, sind Eier sehr zu empfehlen. Diese enthalten viele Proteine, Vitamine und Mineralien – insbesondere das Eidotter. Für einen Feuchtigkeitsausgleich oder mehr Geschmeidigkeit der Haare gelten Eier also absolute Wunderwaffen.

Nicht zu unterschätzen in seiner Pflegekraft ist Bier: Der Hopfen und die darin enthaltenen Vitamine B5 und B6 sowie Folsäure können sowohl für die Kopfhaut als auch für die Haarstruktur sehr pflegend sein. So soll bei der äußeren Anwendung nicht nur die Talgproduktion der Kopfhaut reguliert, sondern auch das Haar bis in die Spitzen mit Nährstoffen versorgt werden.

Die besten Hausmittel-Mixturen für Haarpflege

Ein weitverbreitetes Haarproblem sind Schuppen. Die Ursachen hierfür können von trockener Kopfhaut bis hin zu Entzündungen oder Erkrankungen variieren. Hausmittel können auch hier eine schonende, aber effektive Wirkung entfalten – vorausgesetzt, eine Erkrankung kann ausgeschlossen werden. Als besonders wirkungsvoll gegen Schuppen gilt folgende Mixtur, die als Shampoo verwendet wird:

In einem Rührbecher ein Eidotter schaumig schlagen, dann 30 ml Bier, 1 EL Rum und 10 Tropfen Teebaumöl hinzugeben und kräftig rühren. Die Haare mit lauwarmem Wasser befeuchten und das Biershampoo wie gewohnt verwenden. Die Haare danach gut ausspülen.

Wer unter juckender Kopfhaut und trockenen Haaren leidet, kann mit Apfelessig wahre Wunder bewirken. Denn chemische Haarprodukte haben den pH-Wert der Kopfhaut stark verändert, sodass diese basisch ist. Biologischer Apfelessig wirkt hier entgegen und versorgt dank der enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe zusätzlich mit Pflege und kann auch gesunden Haarwuchs fördern.

Einfach 250 ml lauwarmes Wasser mit 150 ml trübem Bio-Apfelessig vermischen und als Shampoo verwenden.

Hausmittel gegen Haarausfall – was hilft?

Auch Haarausfall kann dank bestimmter Hausmittel vermindert werden, vorausgesetzt, es liegt keine Erkrankung vor und man führt einen gesunden Lebensstil. Besonders dann, wenn der Kopfhaut Nährstoffe fehlen, die die Haarfollikel für das Wachstum benötigen, gibt es Wunderwaffen aus der Küche. Kaffee oder Knoblauch enthalten wichtige Stoffe, die Ihre Kopfhaut ausreichend versorgen können. Lauwarmer aufgebrühter Kaffee kann als Wachstums-Booster wirken, wenn er in die Kopfhaut einmassiert wird.

Knoblauch wirkt nicht nur desinfizierend, sondern soll für eine Gefäßerweiterung und somit für eine bessere Durchblutung der Kopfhaut sorgen.

Als Knoblauch-Haarkur einfach 4 TL Quark mit 3 TL Ölivenöl vermischen. 2 ausgepresste Knoblauchzehen hinzugeben und die Mixtur in die Kopfhaut einmassieren. Anschließend mit einem Kamm in die Längen der Haare ziehen und mit Frischhaltefolie umwickeln. Nach circa einer halben Stunde sollten die Nährstoffe eingezogen sein, sodass das Haar mit lauwarmem Wasser und etwas Zitrone ausgespült werden kann. Dadurch soll der Knoblauchgeruch vermindert werden.

 

Hausmittel können pflegende Wirkungen haben, aber keine Wunder bewirken. Oft sind hormonelle Schwankungen oder ein starker Nährstoffmangel Ursache von Haarausfall oder anderen Symptomen. In unserem HAARZENTRUM AN DER OPER helfen wir Ihnen gerne weiter: Ob mit der PRP-Behandlung, der Mesotherapie, Regenera Activa oder anderen Behandlungsmöglichkeiten bei Haarausfall – wir beraten Sie gerne!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten

PDF

Wie Sie Haarausfall vorbeugen oder wirksam behandeln

Adviser