Zurück zur Übersicht
Dr. med. Christian Merkel 27.07.2018

Schluss mit Frizz – So pflegen Sie krauses Haar

Schluss mit Frizz – So pflegen Sie krauses Haar – Haarzentrum an der Oper

Ein Blick in den Spiegel genügt für die Bestätigung: Die sonst so geschmeidige Haarpracht steht in alle Richtungen ab, fühlt sich kraus und trocken an. Das Haar leidet unter sogenanntem Frizz. Woran das liegt und wie Sie die fiese Krause in eine gepflegte Mähne verwandeln, zeigen wir Ihnen hier.

Frizz? Was ist das denn?

Frizz ist ein aus dem Englischen entnommener Begriff und bedeutet wörtlich übersetzt „kräuseln“. Sprechen Haarexperten von Frizz, meinen sie damit das unkontrollierte Abstehen und Kräuseln der Haare, in der Regel begleitet von einer trockenen und rauen Oberflächenstruktur.

Frizz kann sowohl glatte als auch lockige Haare betreffen und entsteht in erster Linie aufgrund mangelnder oder falscher Haarpflege.

Verliert das Haar seine natürliche Feuchtigkeit, beispielsweise durch ein Übermaß an Hitze (zu heißes Föhnen oder UV-Strahlung), raut sich die Struktur auf und einzelne Strähnen beginnen sich aufzurollen oder sich statisch aufzuladen und vom Kopf abzustehen.

Besonders anfällig für Frizz ist unser Haar im Winter. Wenn es draußen bitterkalt ist, werden im Inneren die Heizungen aufgedreht. Es herrscht ein warme und vor allem trockene Heizungsluft – Ein Alptraum für jede Frisur.

Die richtige Pflege bändigt jede Haarstruktur

Sollte es mal zur Frizz-Bildung kommen, ist das noch lange kein Grund zur Sorge. Tritt das Phänomen jedoch häufiger auf, kann dies ein deutliches Zeichen für die falsche Haarpflege sein.

Ein erster Schritt zur Frizz-Vermeidung: Setzen Sie sich und Ihrem Haar keinen schädlichen Einflüssen aus. Dazu zählen aggressiv wirkende Kolorierungen oder übermäßige Sonnenbestrahlung. Ebenso wie trockene Heizungsluft kann aber auch eine hohe Luftfeuchtigkeit der Auslöser für Frizz sein. Besonders zu Trockenheit neigendes lockiges Haar versucht dies auszugleichen, indem es Feuchtigkeit aus der Luft zieht – die Folge ist eine abstehende Krause.

Wird nach der Haarwäsche (die höchstens 2-3 Mal pro Woche stattfinden sollte) zum Föhn gegriffen, gilt: Nicht zu heiß und möglichst nicht gegen die Haarstruktur trocknen. Ein Vorteil des Föhnens besteht aber darin, dass sich die natürliche Schuppenschicht des Haares schließt und weniger Luft aus der Umgebung aufnimmt.

Eine regelmäßige Pflege mit vitaminreichen Ölen gibt der Haarpracht den letzten Schliff.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten

PDF

Wie Sie Haarausfall vorbeugen oder wirksam behandeln