Zurück zur Übersicht
Dr. med. Christian Merkel 30.04.2020

Haare zu Hause selbst schneiden – Notfall-Tipps für Krisenzeiten

Haare zu Hause selbst schneiden Tipps

Ob der Salon nun geschlossen, keine Zeit für Termine da ist oder kein gesundheitliches Risiko eingegangen werden möchte: Aus verschiedenen Gründen kann der Friseurtermin einfach nicht wahrgenommen oder gar vereinbart werden, wie aktuell in der Corona-Krise. Allerdings ist es möglich, in Notfallsituationen die eigene Haarpracht auch selbst zu Hause zu schneiden und zu färben, auch wenn man darin nicht geübt ist. Mit ein wenig Mut und Fingerspitzengefühl kann man mit unseren Notfall-Tipps den Friseursalon nach Hause holen.

Notfall-Tipps zum Haareschneiden zu Hause – das richtige Equipment

Natürlich ist ein Friseur-Salon bestens ausgestattet und hat verschiedene Scheren, Kämme und Bürsten für jeden perfekten Schnitt oder Style. In den eigenen vier Wänden sieht das schon wieder ganz anders aus… Für den eigens angefertigten Haarschnitt sollte im Idealfall eine Haarschneideschere und ein feiner Kamm zur Hand sein. Möchte man nicht nur seine Spitzen schneiden, sondern auch den Ansatz färben, kann man hier entweder auf das Zubehör der gekauften Haarfarbe zurückgreifen oder sich die angemischte Farbe samt Pinsel bei seinem Friseur abholen und leihen – dieses Angebot bieten aktuell viele Friseure ihren Kunden während der Schließungen und Einschränkungen in der Corona-Zeit an. Für das Haarefärben sollten auch Einweghandschuhe benutzt werden. Außerdem sind Haarspangen in verschiedenen Größen hilfreich, um das Deckhaar zur Seite zu stecken und die Haare somit gleichmäßig zu schneiden bzw. zu färben. Für einen Herrenschnitt sind je nach Frisur ein elektrischer Bartschneider oder eine Haarschneidemaschine hilfreich.

Der erste Schnitt – so schneidet man(n) sich selbst die Haare

Liegt das Equipment bereit, sollte man nach Plan vorgehen.

Grundsätzlich sollte man als Laie trockene Haare schneiden, da sich nasses Haar beim Trocknen zusammenzieht und man somit Gefahr läuft, zu viel abzuschneiden.

Auch gilt es, vorsichtig Millimeter für Millimeter zu kürzen, um nicht zu viel wegzuschneiden. Etwas nachkürzen ist dann immer möglich.

Schritt 1: Bei Herren mit einer Kurzhaarfrisur können die unteren Bereiche vom Nacken bis hin zur Höhe der Schläfen mit einem Bartscheider gekürzt werden. Hier sollte die längste Stufe eingestellt und sich vorsichtig an das Kürzen herangetastet werden. Dabei stellt man sich eine imaginäre Linie am Hinterkopf vor, die von einer Schläfe bis zur anderen geht. Bis dahin kann man nun von unten nach oben den Bartschneider ansetzen.

Schritt 2: Das Oberkopfhaar kann dann mithilfe von Mittel- und Zeigefinger auf eine einheitliche Länge geschnitten werden. Das Haar mittig scheiteln und quer Partie für Partie mit den Fingern greifen und oben horizontal gerade schneiden. Auch hier gilt: in kleinen Schritten kürzen.

Schritt 3: Am Ende können noch Feinheiten an den Ohren, Koteletten und Schläfen mit einer Nagelschere korrigiert und der Nacken mit dem Bartschneider auf kürzester Stufe bis zum Haaransatz rasiert werden.

Spitzen selbst schneiden – unsere Tipps für zu Hause

Auch ein Damenschnitt für schulterlanges oder sehr langes Haar lässt sich eigenständig schneiden. Hier ist es wichtig, dabei mit geradem Rücken vor einem Spiegel zu sitzen und während des Schneidens nicht herunterzugucken, da dies sonst die Länge sowie das Längenverhältnis der Haare zum Körper in der eigenen Wahrnehmung deutlich verzerrt.

Schritt 1: Zuerst wird das Haar gekämmt und am besten sogar geglättet, um unnatürliche oder unregelmäßige Wellen zu verhindern. Diese würden im Nachhinein nämlich für unterschiedliche Längen sorgen.

Schritt 2: Im nächsten Schritt werden die Haare vertikal von einem Ohr zum anderen geteilt. Das Deckhaar wird hochgesteckt, das untere Haar mittig geteilt und sorgfältig über die Schultern gelegt.

Schritt 3: Jetzt sollte man sich sicher sein, um wie viel die Spitzen gekürzt werden müssen. Die Länge mit Mittel- und Zeigefinger gerade festhalten und horizontal schneiden.

Schritt 4: Hat man die gleiche Länge auf beiden Seiten erreicht, kann das Deckhaar von Schläfe zu Schläfe wieder vertikal unterteilt werden, sodass sich die neue Haarschicht der unteren Lage in der Länge angleichen lässt. Das restliche obere Deckhaar wird dabei wieder oberhalb des Kopfes weggesteckt.

Schritt 5: Im letzten Schritt werden das gesamte Haar heruntergekämmt und die Spitzen in der Länge angepasst.

Auch die Spitzen eines Ponys können geschnitten werden, indem die Haare an der Stirn bis zum seitlichen Haaransatz getrennt und zu einem Dreieck heruntergekämmt werden. Die Haare des Ponys bis zur Nasenspitze straffziehen und Millimeter für Millimeter kürzen, bis die gewünschte Länge erreicht ist. An den Seiten können die Übergänge dann noch ein wenig korrigiert werden.

Den Haaransatz selbst färben

Nicht nur das eigenständige Haareschneiden bereitet vielen Sorge, sondern auch das Haarefärben zu Hause. Es ist zu empfehlen, dieselbe Farbe zu verwenden, die auch beim Friseur angewandt wurde. Ansonsten läuft man Gefahr, dass die Haare fleckig oder bei Blondierungen gelb- oder rosastichig werden. Zuerst sollte man also überprüfen, ob man die angefertigte Farbe bei seinem Friseur kaufen und abholen kann. Ansonsten gibt es viele verschiedene Haarfärbemittel in Drogeriemärkten zu erwerben.

Schritt 1: Vor dem Auftragen in das trockene Haar ist es wichtig, dass die Haare frei von Haarspray oder sonstigen Pflegemittelmittelrückständen sind. Seine Kleidung sollte man durch einen entsprechenden Schutz wie einem großen Handtuch unbedingt schützen. Auch sind Handschuhe beim Auftragen Pflicht, da auch hier Flecken auf der Haut zurückbleiben können.

Schritt 2: Das Haar sollte ebenfalls in Scheiteln nach und nach unterteilt werden. Beginnend beim Mittelscheitel kann die Haarfarbe am Ansatz aufgetragen werden.

Schritt 3: Von der Mitte aus können in beide Richtungen dann weitere Scheitel gezogen und der Ansatz gefärbt werden.

Schritt 4: Am Ende dann den Haaransatz an Nacken, Stirn und Schläfen vorsichtig mit der Haarfarbe bestreichen und Rückstände auf der Haut mit einem Reinigungstuch beseitigen.

Schritt 5: Die Haarfarbe muss in der Regel ca. 30 Minuten einwirken. Im Anschluss gut auswaschen und gegebenenfalls eine Pflege verwenden.

 

Mit diesen Notfall-Tipps für den Haarschnitt und das Haarefärben zu Hause können also trockene Spitzen oder graue Ansätze auch ohne den obligatorischen Friseurbesuch übergangsweise beseitigt werden.

Ist aber nicht Ihr Haarschnitt, sondern Haarausfall Ihre Sorge? Wir bieten verschiedene Behandlungen von Haarausfall wie der Mesotherapie oder Haartransplantationen an. Kommen Sie auf uns zu, wir beraten Sie gerne!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten

PDF

Wie Sie Haarausfall vorbeugen oder wirksam behandeln